Login

Hilfe & Support

Domain

Allgemein: Domain, Domainendung (TLD)

Eine Domainendung wird im Fachjargon als Top-Level-Domain (kurz TLD) bezeichnet, weshalb Sie auch bei uns im Regelfall nur diese Abkürzung finden. Man unterscheidet zwischen

– länderspezifischen Domainendungen, den ccTLDs wie z.B. .de für Deutschland, .at für Österreich, .ch für die Schweiz
– generischen Domainendungen, den gTLDs wie z.B. .com, .biz, .org, .info

Die neuen Domainendungen (.blog, .shop, etc.) werden meist auch als nTLDs bezeichnet, was für “new gTLDs” steht, gehören allerdings zur zweiten Gruppe. Auch TLDs wie .berlin, .bayern, .hamburg oder .wien, die einen geografischen Bezug haben, gehören dazu.

Welche Domain-Endungen (TLDs) werden angeboten?

Wir bieten Ihnen eine breite gefächerte Auswahl mehrerer hundert verschiedener Top-Level-Domains an und erweitern unser Portfolio regelmäßig. Die aktuelle Liste können Sie auf unserer Webseite über “Domains” einsehen.

Finden Sie eine Endung dort nicht, beispielsweise weil es sich um eine erst kürzlich neu veröffentlichte gTLD handelt, fragen Sie einfach per E-Mail bei unserem Support nach. Gerne prüfen wir, ob wir Domains dieser Endung für Sie registrieren/transferieren können und teilen Ihnen die Konditionen dafür mit.

Umlaute und Sonderzeichen in Domains (IDN)

Umlaute, spezielle Zeichen einiger Sprachen und Sonderzeichen werden bei Domains im Regelfall unter dem Oberbegriff “IDN” zusammengefasst. Dieser Begriff steht für “Internationalized Domain Name”. Domains die IDN ermöglichen, erlauben damit im Regelfall auch die in der deutschen Sprache verwendeten Umlaute ä, ö und ü, nicht immer aber auch das Eszett (ß). Prüfen Sie einfach in der Domainabfrage, ob das von Ihnen gewünschte Zeichen erlaubt ist.

Damit eine IDN-Domain korrekt funktioniert, wird diese in den sog. ACE-String umgewandelt, die Domain in dieser Schreibweise beginnt dann mit “xn--“.

Bitte beachten Sie, dass viele E-Mail-Programme und E-Mail-Server leider keine oder nur unvollständigen Support für IDN besitzen. Dies betrifft fast immer auch den Mailversand. Wir empfehlen daher, nicht vollständig auf eine IDN-Domain zu setzen, sondern diese nur zusätzlich zu verwenden.

Domain auf Verfügbarkeit prüfen und bestellen

Prüfen Sie einfach über unsere Webseite die Verfügbarkeit Ihrer Wunschdomain. Selbstverständlich können Sie auch mit einer bereits bestehenden Domain zu uns umziehen. Details zu den unterschiedlichen Transferverfahren finden Sie in den FAQ.

Grundsätzlich können Sie Ihren Domainnamen frei wählen. Achten Sie allerdings darauf, bei der Wahl des Namens keine Markenrechte von Dritten zu verletzen. Diese sind, ebenso wie verschiedenen Produktbezeichnungen, Namen von Städten, Behörden oder staatlichen Einrichtungen rechtlich geschützt und dürfen nicht verwendet werden. Im schlimmsten Fall erhalten Sie wenige Tage nach der Registrierung ein Schreiben von einem Anwalt und müssen die Domain unverzüglich löschen lassen. Die Kosten der Domain sowie anfallende Gebühren können dabei von uns nicht erstattet werden.

Umzug einer Domain zu uns (Transfer)

Damit eine Domain zu einem anderen Provider umgezogen werden kann, muss diese zunächst für einen solchen Transfer freigegeben werden. Dies erfolgt im Regelfall mittels einer Kündigung zum Providerwechsel (Transfer). Bei den meisten Anbietern muss dies in Textform erfolgen, manchmal kann dies auch online direkt über das Menü des alten Anbieters ausgeführt werden.

Bitte warten Sie zunächst die Bestätigung ab, bevor Sie bei uns dann die Domain einfach bestellen. Während des Bestellvorgangs wird Ihnen angezeigt, dass die Domain bereits belegt ist, ob sie zu uns transferiert werden kann und ob wir darüber hinaus weitere Angaben benötigen. Zu diesen gehört bei mittlerweile fast allen Domains ein sog. AuthCode, der eingegeben werden muss.

Dauer und Ablauf eines Transfers

Bei allen Endungen, die direkt die Eingabe eines AuthCodes erlauben, erfolgt der Transfer innerhalb weniger Stunden. In allen anderen Fällen wird zunächst eine E-Mail an den Admin-C (oder auch Inhaber) gesendet, der dem Transfer innerhalb von 5 Tagen zustimmen muss. Anschließend erfolgt die Weitergabe dieser Bestätigung an den alten Registrar, der – meist automatisiert – innerhalb kurz dann ebenfalls noch zustimmen muss. Dadurch dauert ein Umzug nach unseren Erfahrungen meist zwischen 4 und 10 Tagen.

Einige Provider erteilen auch eine sofortige Zustimmung und verarbeiten die sog. FOA-E-Mail automatisch, sodass der Transfer in diesem Fall schneller vonstatten geht, da die manuelle Bestätigung durch den alten Inhaber entfällt.

Bitte beachten Sie, dass nur die Domain transferiert wird, alle anderen Einstellungen, E-Mail-Adressen oder Daten können nicht übertragen werden. Ebenfalls besteht laut Registrierungsrichtlinien zahlreicher Endungen erst 60 Tage nach der Registrierung und nach jedem Providerwechsel die Möglichkeit, erneut zu einem anderen Anbieter umzuziehen.

Sollten Sie bei einem Transfer nach dem neuen Registrar gefragt werden bzw. diesen bestätigen müssen, so ist dies in den meisten Fällen “1API”, da wir Domains über professionelle Partner registrieren.

Inhaber einer Domain herausfinden

Sollten Sie Interesse an einem bestimmten Domainnamen haben und den aktuellen Besitzer herausfinden wollen, so existiert für jede TLD eine zentrale Stelle, die diese Informationen bereit hält. Auskunft über eine .de-Domain gibt beispielsweise die DENIC: https://www.denic.de/webwhois/

Es gibt auch andere Auskunftsstellen und Anbieter, die die verschiedensten Endungen abfragen. Ein solcher Dienst ist beispielsweise http://whois.domaintools.com/

Verifizierung des Domaininhabers

Bei der Registrierung, dem Transfer und teilweise auch bei der Änderung an den Inhaberdaten einer Domain, muss nach Vorgabe der Internetverwaltung ICANN eine Verifizierung der Änderungen erfolgen. Dies dient zur Vorbeugung missbräuchlicher Nutzung wie etwa von der Registrierung von Domains zu Spam- oder Phishingzwecken.

Hierzu erhalten Sie als unser Kunde eine englischsprachige E-Mail mit der Aufforderung, der Änderung zuzustimmen. Im Falle eines Transfers oder einer Änderung erhält zusätzlich auch der derzeitige/alte Inhaber eine solche E-Mail.

Rabatt auf Domains

Die Preise unserer Domains werden bereits knapp kalkuliert. Gerade bei den neuen Domain-Endungen sind die Preise hier generell sehr hoch und auch Anbieter von etablierten Endungen wie .com haben in den vergangenen Jahren Ihre Verkaufspreise regelmäßig nach oben hin angezogen (.net zuletzt zum 01.02.2017) / .biz zuletzt zum 6.3.2017). Zusätzlich sind Endungen außerhalb des europäischen Raums Wechselkursschwankungen unterworfen.
Dennoch versuchen wir regelmäßig durch Verhandlungen mit unseren Partner die Preise für Sie als Kunde stabil zu halten.

Besitzen Sie mindestens 50 Domains einer Endung, können wir Ihnen darüber hinaus für die Endungen .de / .at / .ch / .eu / .com / .net und .org einen kleinen Rabatt zu unserem regulären Preis gemäß Preisliste einräumen. Voraussetzung dafür ist, dass die Anzahl im Verlauf von 12 Monaten nicht unterschritten wird. Bitte teilen Sie uns via E-Mail die Endung und die Anzahl mit, die Sie bei uns registrieren oder zu uns transferieren möchten.

Besitzen Sie mindestens 100 Domains insgesamt, besteht die Möglichkeit, einen individuellen Rabatt zu vereinbaren. Bitte teilen Sie uns eine Auflistung der Endungen und deren jeweiliger Anzahl per E-Mail mit. Die möglichen Konditionen werden dann individuell ermittelt.

Externe Domains von anderen Anbietern verwenden

Besitzen Sie bereits eine Domain und können / möchten diese (derzeit) nicht zu uns umziehen? Kein Problem. Als Bestandskunde können Sie über die Verwaltungsoberfläche Ihres Hosting-Pakets eine Domain hinzufügen, die nicht über uns registriert wurde. Bitte gehen Sie hier nicht über den regulären Weg einer Domainbestellung.

Der schnellste Weg dazu, ist nach dem Login das Kundenmenü zu “Meine Aufträge” zu wechseln. Wählen Sie dort Ihr Hosting-Paket aus und gehen Sie weiter zum Login in das “Control-Panel“. Dort angekommen nutzen Sie einfach die Schaltfläche ‘Domain hinzufügen‘.
Geben Sie anschließen den (Sub-)Domainnamen ein, wählen das Verzeichnis auf Ihrem Webspace und nehmen bei Bedarf weitere Einstellungen vor.

Möchten Sie alle Dienstleistungen wie E-Mail und Speicherplatz nutzen, so müssen anschließend die Nameserver der Domain bei Ihrem derzeitigen Registrar auf unsere umgestellt werden (ns1.hostingspeicher.de / ns2.hostingspeicher.de / ns3.hostingspeicher.de).
Sollen nur einzelne Leistungen wie z.B. der Webspace verwendet werden, so ist lediglich eine Umleitung auf die IP-Adresse für die Domain und www erforderlich. Gerne helfen wir Ihnen hier mit einer ausführlicheren Anleitung per E-Mail weiter.

Whois-Privacy

Einen Dienst zur Anonymisierung der Daten für ein öffentliches Whois-Verzeichnis bieten wir bedauerlicherweise nicht an.

Transfer- / Registrar-Sperren

Bei vielen TLDs ist es, möglich eine Domain für bestimmte Aktionen zu sperren und so z.B. einen unberechtigten Transfer zu verhinden.

Ein solcher ist beispielsweise der “Client Transfer Prohibited”: Eine Domain in diesem Status kann nicht transferiert werden. Bitte lassen Sie die Transfer-Sperre von Ihren Provider entfernen.

“Client Update Prohibited”:
Jegliche Updates (Nameserverupdate, Handleupdate, etc) sind nicht möglich.

“Client Delete Prohibited”:
Die Löschung der Domain ist durch diesen Status blockiert. Erst wenn der Status aufgehoben wurde, ist der Auftrag zur Löschung der Domain möglich.

“Client Hold / On Hold”:
Durch ein sog. Hold wird die Domain gesperrt und nicht mehr aufgelöst, quasi in der Luft “gehalten”. Diese Sperre wird üblicherweise bei Rechtsstreitigkeiten verwendet, damit die Domain nicht nutzbar ist aber bis zur Klärung registriert bleibt.

“60 / 90 Tages-Sperre”:
Nach einem erfolgreichem Transfer oder einer Registrierung zahlreicher Domains (v.a. .com / .net / .org / biz) ist während der anschließenden 60-Tage keine Löschung oder ein erneuter Transfer möglich. Bei vereinzelten Endungen handelt es sich um 90 Tage. Diese Sperre wird seitens der Registry gesetzt und lässt sich nicht aufheben.

Hinweis: Nur Sperren, die mit “Client” im Namen beginnen, können von den meisten Providern relativ problemlos entfernt werden. Sperren, die direkt von der Registry stammen, können allerdings nur von dieser widerrufen werden und benötigen im Regelfall einen ausführlichen Schriftverkehr in englischer Sprache.

Wann ist meine Domain erreichbar?

Nach der Registrierung einer Domain oder dem Transfer zu einem anderen Anbieter müssen sich weltweit die Nameserver-Caches der Provider aktualisieren. Dies erfolgt meist innerhalb 24 – 48h, in einigen Fällen allerdings auch erst deutlich später (72h!).

Internetanbieter speichern die DNS-Records zwischen, anstatt aktuelle Daten von den Nameservern zu übernehmen. Das hat generell für den Internetnutzer den Vorteil, dass sich Webseiten schneller öffnen und Datentransfer reduziert wird. Einige Anbieter erneuern Ihren Speicher allerdings nur alle zwei bis drei Tage, anstelle auf publizierte Änderungen Rücksicht zu nehmen.

Dies hat zur Folge, dass die Domain für einige Benutzer schon aufrufbar ist, bei anderen noch nicht bzw. mit altem Inhalt. Leider haben wir darauf keinen Einfluss.

Auch Ihr Rechner nutzt einen internen DNS-Cache, den Sie unter Windows z.B. mittels Kommandozeile und dem Befehl ipconfig /flushdns leeren können. Bei Mac Os X nutzen Sie bitte das Terminal. Der Befehl unterscheidet sich jeweils abhängig der eingesetzten Version. Beim Test mit mobilen Geräten sollten diese nicht über WLAN verbunden sein, da sie ansonsten die selbe Verbindung verwenden.

Manchmal hilft es ebenfalls, wenn Sie Ihren Router neu-starten, damit dieser für Anfragen eine neue Verbindung aufbaut und Sie selbst eine neue IP erhalten. (allerdings nicht, wenn Sie eine feste-IP z.B. über einen Kabelnetzbetreiber nutzen).

Konnten Sie finden, was Sie suchen? Unsere Support-Profis helfen Ihnen gerne persönlich weiter!